Stefan Brinkmann

stefan@nachtpoet.com

NachtPoet


Das erste Licht das ihn beschien war das Licht bei seiner Geburt im Jahr 1975!
Brinkmann begann im Alter von 15 Jahren zu dichten.
2002 veröffentlichte er zwei Gedichtbände und las ab 2003 aus ihnen.
Phase III produzierte zusammen mit Brinkmann und mehreren Interpreten 2006
das Album nach|t|vertont unter Verwendung von 23 Gedichten Brinkmanns.
Zusammen mit der aktuellen Alev-Sängerin Alexandra Janzen entwickelte
Brinkmann das musikalische Poesieprogramm „NachtPoet & Nachtigall“.
Der Münchner Musiker und Produzent Spif Anderson transferierte zusammen
mit Patrick Ganster Brinkmanns Novelle „Der Himmelstrum“ in die Gegenwart
für das erste Album „The Golden Cage“, des gemeinsamen Duo-Projektes
Lennart vs. Patrick Ganster.
Bis heute hat der Nachtpoet weit über 1000 Gedichte und mehr als 80 Kurzgeschichten
geschrieben.
Er arbeitet als Webdesigner, Werbetexter, Layouter und als freier Cutter.
Er spielt und komponiert am Klavier, faltet begeistert Origami und ist auch sonst
chronisch kreativ.
Stefan Brinkmann lebt und arbeitet in Kössen und München. 

Fragen

Und du fragst mich, wie viele Sternlein stehen
und wo nur im Herbst die Blätter hingehen
und woher sie wieder kommen, wenn der Frühling erwacht
und warum ein Gewitter blitzt, donnert und kracht?
Und ich kann dir nur sagen:
Hör nie auf zu fragen
denn es gibt keine dummen Fragen.
Es gibt nur dumme Menschen, die so etwas sagen
und deshalb, hör niemals auf zu fragen.
Und du fragst mich, warum da Kriege sind
und warum misshandelt ein Vater sein Kind
und warum sind so viele Menschen blind
und warum endet manches, bevor es beginnt?
Und ich kann dir nur sagen:
Hör nie auf zu fragen
denn es gibt keine dummen Fragen.
Es gibt nur dumme Menschen, die so etwas sagen
und deshalb, hör niemals auf zu fragen.
Und du fragst mich auch manchmal, was kommt nach dem Tod
und warum sind so viele Menschen in Not
und warum hungern manche, wenn andre ihr Brot
verbrennen, und wie kommt das alles ins Lot?
Und ich kann dir nur sagen:
Hör nie auf zu fragen
denn es gibt keine dummen Fragen.
Es gibt nur dumme Menschen, die so etwas sagen
und deshalb, hör niemals auf zu fragen.
Und du fragst mich, warum lässt Gott das zu
oder gibt es ihn nicht? Und du fragst immerzu
warum es die Menschen dermaßen verschreckt
wenn man nachhakt und hinterfragt, nein sagt und aneckt?
Und ich kann dir nur sagen:
Hör nie auf zu fragen.
Auch ich habe viele Fragen,
und egal, was die dummen Menschen sagen:
Ich hör niemals auf, niemals auf zu fragen.

Stefan Brinkmann